home home home
 
Startseite Jüdische Literatur / Widerstand

Jüdische Literatur / Widerstand



Jetzt bestellen 



Clahsen, Helmut

Mama, was ist ein Judenbalg
Eine jüdische Kindheit in Aachen 1935-1945


257  Seiten,
Paperback, 

21 x 13,5 cm

ISBN 3-933608-74-0

14,95 €

 

©  Helios Verlag

Inhalt

Wie war es als halbjüdisches Kind, im Alter zwischen vier und vierzehn, in Aachen? 
Helmut Clahsen erzählt aus seiner Kindheit und über seine Familie: Den Vater, ein Katholik mit NS-treuen Schwestern, die versuchen, der Familie ihres Bruders das Leben schwer zu machen. Die Mutter, eine jüdische Konzertpianistin, die leider nur kurz mit ihrer Familie zusammensein kann. Über den verwöhnten und schwierigen Bruder, der lange nicht den Ernst der Lage erkennt. Tante Mary, die jeder Gefahr trotzte und lebensrettende Hilfen gegeben und organisiert hat. Und die couragierte und weise Großmutter, die ihren Lieblingsenkel immer wieder ermahnt, durchzuhalten und sein Erlebtes für die Nachwelt aufzuschreiben. Was er hier auch getan hat!
Die Nennung von Straßen und Orten in und um Aachen, in denen Torturen stattgefunden haben, führen dazu, dass die Judenverfolgung nicht mehr weit weg ist - sie bekommt in diesen Lebenserinnerungen ein Gesicht. Der Leser erfährt, was es heißt, sich verstecken zu müssen und eigentlich nicht da sein zu dürfen. Aber er erlebt auch Menschen in und um Aachen, die halfen, ohne große Worte, die ermöglichten, dass Helmut Clahsen überlebt hat und seine Erlebnisse in diesem Buch mitteilen kann.

Rezensionen

Aachener Zeitung, Tuesday 28. September 2004
Aachener Nachrichten, Wednesday 25. August 2004
Kirchenzeitung für das Bistum Aachen, Tuesday 12. December 2006
Aachener Zeitung , Thursday 20. November 2003
Grenz-Echo, Monday 9. May 2005
www.hitradio.de, Tuesday 27. December 2005
im Bibliotheksbestand der, Thursday 1. January 1970
Aachener Nachrichten, Tuesday 13. November 2007
Aachener Zeitung, Saturday 7. April 2007
Aachener Zeitung, Monday 12. November 2007
Israel Nachrichten, Thursday 11. June 2009
Kirchenzeitung für das Bistum Aachen, Sunday 21. June 2009
az-web.de, Tuesday 30. June 2009
Aachener Zeitung, Monday 19. April 2010
AN Nordeifel, Tuesday 17. December 2013
Aachener Nachrichten, Saturday 26. January 2013
Movie Heft 11/2017, Tuesday 24. October 2017

Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Zurück

Informationen zur Zeitgeschichte


Presseschau

15minütige Radiosendung (WDR) "Zeitzeichen": „16. Mai 1893: Das Leben des Josef Weiss“

      

Rezensionen bzw. Buchvorstellung zu "Der letzte Judenälteste von Bergen-Belsen"
Fachkreise im In- und Ausland erwarten zurzeit mit großem Interesse die 700 Seiten starke Dokumentation „Der letzte Judenälteste von Bergen-Belsen“, die Mitte Oktober im Helios Verlag Aachen erscheinen wird. In Ergänzung der Forschungsarbeiten von Prof. Eberhard Kolb und Alexandra-Eileen Wenck stellt der Euskirchener Historiker Hans-Dieter Arntz erstmals die Erinnerungen, Aussagen und Dokumente eines allseits respektierten "Judenältesten" im Vordergrund. Eine derartige Sichtweise stand bisher noch    aus ..."
buecher.hagalil.com, 27.09.2012

 

Eine Buchbesprechung in der Zeitschrift »TRIBÜNE. Zeitschrift zum Verständnis des Judentums« zu unserer Publikation »Reichskristallnacht« von Hans-Dieter Arntz.
zur Rezension



Der Kreis der Freunde der HABIMAH ('Die Bühne') wurde 1987 von Schauspielern, Schriftstellern und Journalisten in Nachfolge des 1933 aufgelösten Vereins wieder gegründet. Er will die kulturellen und persönlichen Bindungen zwischen Berlin und Israel weiter vertiefen.
zur Internetseite

Ex-KZ-Wächter bezeichnet Auslieferung als Folter
In letzter Minute will der mutmaßliche NS-Verbrecher John Demjanjuk verhindern, dass er am Montag für seinen Prozess nach München ausgeliefert wird.
www.welt.de, 03.04.2009

Als Schneewittchen die SS besuchte
Die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem zeigt in dem neuen Museum of Holocaust Art im allerhintersten Winkel eine etwas kärglich beschriftete Ausstellung: drei Fresken des polnisch-jüdischen Autors und Malers Bruno Schulz (1892 bis 1942).
www.faz.net, 26.03.2009

Streit um Antisemitismus geht weiter
in Duisburger Kommunalpolitiker der Linkspartei fordert den Boykott israelischer Produkte. Sein Amt als Fraktionschef will er behalten.
Tagesspiegel, 24.03.2009

UJC to pull 110 Jews out of YemenFearing a spate of killings following threats to the Yemenite Jewish community, the umbrella body of North American Jewish federations will evacuate almost half of Yemen's Jewish community to the US over the next two weeks, The Jerusalem Post has learned.
www.jpost.com, 18.03.2009

Likud schließt Koalition mit Partei Liebermans
Fünf Wochen nach der Parlamentswahl in Israel haben die beiden rechtsgerichteten Parteien Likud und Israel Beitenu ein Koalitionsabkommen geschlossen.
www.faz.net, 16.03.2009

Radikale Moschee
Gericht segnet Neubau ab

Das Berliner Verwaltungsgericht hat ein folgenschweres Urteil gefällt. Es erlaubt der muslimischen Gruppe »Imam Reza« den Bau einer großen Moschee in der Neuköllner Reuterstraße.
www.bz-berlin.de, 11.03.2009

»Haftbefehl gegen Iwan Demjanjuk
Gegen den mutmaßlichen NS-Verbrecher Iwan Demjanjuk hat das Amtsgericht München Haftbefehl erlassen. Er sei dringend verdächtig, von März bis Ende September 1943 als Wachmann im Vernichtungslager Sobibor im heutigen Polen gearbeitet zu haben.«
www.faz.net, 11.03.2009

»Duisburger Linke-Politiker fordert Boykott israelischer Produkte
Duisburg/Essen (ddp) - Der Duisburger Linke-Oberbürgermeisterkandidat Hermann Dierkes hat vor dem Hintergrund des Nahost-Konflikts zum Boykott von Produkten aus Israel aufgerufen.«
www.ad-hoc-news.de, 26.02.2009

Jüdische Cartoons
Der Unverbesserliche von Daniel Haw
www.pi-news, 13.02.2009

»German Jewish History Award« für Hans-Dieter Arntz
Mit dem Preis werden zum neunten Mal Deutsche geehrt, die aus eigener Initiative und ehrenamtlich herausragende Beiträge zur Dokumentation jüdischer Geschichte und Kultur in Deutschland geleistet haben.
[mehr]

  © 2010 Helios Verlags- und Buchvertriebsgesellschaft