home home home
 
Startseite Zeitgeschichte

Militärische Zeitgeschichte / Zeitgeschichte




Titel vergriffen!

Feyerabend, Joachim

Ehre, Tod, Abenteuer
Vom Mythos und der Renaissance des Söldnertums


114 Seiten,
Hardcover, 
158 Abbildungen, 
17 x24 cm

ISBN 978-3-86933-073-0

18,80 €

 

© 2011 Helios Verlag

Inhalt

Legionäre, Landsknechte, Söldner - seit jeher haben ihre Abenteuer, hat ihr bewegtes, gefahrenreiches Leben fasziniert. Sie übten und üben eines der ältesten Gewerbe der Menschheit aus. Und es ist ein oft blutiges. Manchmal endet es mit dem eigenen, jähen Tod oder im Suff. Harte Kerle, die zuletzt schmolzen. Schon die antiken Kulturen bedienten sich der Leihkrieger, in Europa hatten sie im Mittelalter Hochkonjunktur, machten in der berüchtigten französischen Fremdenlegion Karriere. Als Konquistadoren eroberten sie sogar überseeische Reiche, getrieben von der Gier nach Gold. Oft trieb sie Armut in die Fänge der Werber. Und neuerdings haben sie wieder Hochkonjunktur, sind Profiteure eines immer mehr privatisierten Krieges und erleben eine neue Blüte vom Irak bis nach Südamerika, von Asien bis nach Afrika. Ihnen fallen jene schmutzigen Arbeiten zu, die regulären Streitkräften verboten sind. Die Politiker, die sie bezahlen, waschen derweil ihre Hände in Unschuld. Das Buch erzählt spannend die Historie der «Dogs of War», schildert menschliche Schicksale und zeigt eine Entwicklung auf, die in einer globalisierten, elektronisch vernetzten Welt schließlich einen neuen Typus von Söldner erzeugt - einen Schreibtisch-Krieger am Computer, der virtuos eine ganze Nation lähmen kann. Joachim Feyerabend, geb. 29.09.1940 in Berlin, ausgebombt, Kindheit und Jugend auf der Schwäbischen Alb, Journalistenberuf unter anderem bei Handelsblatt, Spiegel, Welt und Wirtschaftswoche, bei Weltwoche und bilanz in Zürich. 1975 Kauf des Fischkutters «Käthe Rüscher» und freiberufliche Tätigkeit als Journalist und Schriftsteller, acht erzählende Sachbücher publiziert. Lebensstationen in Irland, Tessin, Spanien, Venezuela, Nevada, Samoa und 15 Jahre auf den Philippinen, jetzt bei Hamburg.

Rezensionen

irland journal 2.12, Thursday 23. August 2012
Hardthöhen-Kurier 04/2012, Wednesday 1. August 2012
Pallasch, Saturday 1. September 2012

Leseproben

Inhaltsverzeichnis

Zurück

Warum militärische Zeitgeschichte?

Verlagserklärung

Wir möchten auf einen Sonderdruck von Günter Nagel hinweisen, Autor des Helios-Verlags, mit dem Titel:

Erfinder, Industriemanager, jüdischer Offizier und Politiker. Das Lebenswerk des Dr. Leo Löwenstein. Erschienen im Jahrbuch für Brandenburgische Landesgeschichte (68. Band, Berlin 2017). Nach ihm ist in Aachen die "Technische Schule Landsysteme und Fachschule des Heeres für Technik" benannt worden. Löwenstein stammte aus Aachen, Offizier im 1. Weltkrieg, nach Studium im wirtschaftlichen Bereich erfolgreich, 60 Patentanmeldungen in Deutschland, England, Schweiz und Frankreich in der Zeit zwischen 1912 und 1952. Erfinder der Schallmessung und weitere militärische/militärtechnische Erfindungen.

1943 wurde Löwenstein und seine Frau in das Ghetto Theresienstadt deportiert. Der Leidensweg im Ghetto endete im April 1945. Beide wurden im August 1945 bei der jüdischen Gemeinde Berlin registriert. Auch in der Nach-kriegszeit war Löwenstein im industriellen Bereich tätig.

Verstorben in Israel.

Informationen zur Zeitgeschichte

Verschwiegene Katastrophe
Fast wären sowjetische Atomwaffen bei Berlin explodiert
www.welt.de, 14.08.2018

Konflikt in Nahost
„Seit Jahren waren wir einem Krieg mit Gaza nicht so nah“
www.welt.de, 9.8.2018

Offiziell „nicht tödlich“
„Sofortige Verkohlung“ – So brutal ist Chinas Laser-Kalaschnikow
www.welt.de, 5.7.2018

Syrienkonflikt
Israel bombardierte offenbar Ziele nahe dem Flughafen von Damaskus
www.spiegel.de, 26.06.2018

Foto: wiki­pe­dia, United States Federal Government

Der Mann, der 35 Jahre lang verschollen war
William Howard Hughes
www.welt.de, 11.06.2018




Weltkriegs-Wrack
Schwarzhaarige Schützin feuerte im Heck des Bombers
www.welt.de, 05.06.2018

Liedersammlung im Internet
Bundeswehr: Kein Liederbuch mehr für Soldaten
www.jungefreiheit.de, 1. Juni 2018

Foto: wiki­pe­dia, Blaues Sofa

Militärhistoriker über Bundeswehr-soldaten
"Die sollen kämpfen und töten können"
www.spiegel.de, 17.07.2017

Paradeplätze und Radaranlagen – baut China eine Militärbasis im Südchinesischen Meer?
Im Südchinesischen Meer rangeln mehrere Staaten um eine Inselgruppe. Satellitenbilder zeigen nun: China baut dort offenbar eine Marinebasis.
www.handelsblatt.com, 24.05.2018

U-Boot-Katastrophe 1968
Wurde die „USS Scorpion“ von den Sowjets versenkt?
www.welt.de, 21.05.2018

Totschlag an Palästinenser
Israelischer Soldat Elor Asaria aus Haft entlassen
www.faz.net, 08.05.2018

Materialmangel bei Helikoptern
Zu wenig Flugstunden - Bundeswehrpiloten verlieren Lizenz
www.spiegel.de, 03.05.2018

Von 182 Flugzeugen
Nur vier „Eurofighter“ der Bundeswehr sind einsatzfähig
www.faz.net, 02.05.2018

  © 2010 Helios Verlags- und Buchvertriebsgesellschaft